Philharmonie Baden-Baden

Philharmonie Baden-Baden

Die Tradition fester Musikerensembles reicht in Baden-Baden bis in das Jahr 1460. Eine Auflistung aus dem Jahre 1580 dokumentiert heute das reichhaltige Instrumentarium und den Notenbestand des Orchesters der Markgrafen von Baden. Zu dieser Zeit leitete der italienische Komponist und Kapellmeister Francesco Guami (zuvor Posaunist im Orchester von Orlando di Lasso bei der Münchner Hofkapelle) das Ensemble. Auch ein Jahrhundert später fanden Opernaufführungen im kleinen Theater des Neuen Schlosses statt.

Das beginnende 19. Jahrhundert brachte dem Konzertleben in Baden-Baden neue Impulse. Für die Besucher und Gäste der Stadt ermöglichte ein überwiegend mit böhmischen Gastmusikern besetztes „Sommerorchester“ ein Veranstaltungsangebot, welches neben den Aufführungen in den Sälen des Konversationshauses auch Opernvorstellungen im damaligen Theater der Stadt ermöglichte. Diese auf die warmen Monate eingeschränkte Tätigkeit des Klangkörpers wurde ab dem Jahre 1854 auf das ganze Jahr ausgedehnt.

Die Gästebücher des Orchesters lesen sich heute wie ein „Who’s who?“ der Musikgeschichte. Franz Liszt, Hector Berlioz, Jacques Offenbach, Johann Strauss, Johannes Brahms, Hans von Bülow, Richard Strauss, Enrico Caruso, Pietro Mascagni, Wilhelm Furtwängler, Béla Bartók, Bruno Walter, Igor Strawinsky, Renata Tebaldi, Edita Gruberova, José Carreras, bereits achtmal Placido Domingo, viermal Anna Netrebko, fünfmal Diana Damrau, Anne-Sophie Mutter, Krassimira Stoyanova, Juan Diego Flores, Vesselina Kasarova, fünfmal Piotr Beczala, viermal Thomas Hampson, Luca Pisaroni u. v. a. – sie alle standen mit der Philharmonie auf der Bühne. Auf dem Spielplan waren auch Ballettaufführungen mit dem Hamburg Ballett (John Neumeier), dem Zürcher Ballett (Heinz Spoerli) und den Ballettensembles der Wiener Staatsoper und der Mailänder Scala zu finden.

Gastspiele und Tourneen im Ausland brachten dem Klangkörper internationales Ansehen. Das Orchester konzertierte in China, in den arabischen Emiraten Dubai, Qatar und Bahrain, in der Ukraine, in Frankreich, Belgien, Italien, Spanien und in der Schweiz. Renommierte Konzertsäle wie die Zürcher Tonhalle, der KKL in Luzern, die Victoria Hall in Genf und die Alte Oper in Frankfurt standen auf dem Spielplan der Philharmonie.

TV- und Rundfunkproduktionen (u. a. für ARTE, das ZDF, France 3), ein einstündiger Dokumentarfilm des SWR anlässlich des 150. Orchesterjubiläums und nicht zuletzt die mehr als 35 eigenen CDs dokumentieren ebenfalls die Leistungsfähigkeit des Klangkörpers.

Vom intimen Kammerkonzert bis zur Operngala im Festspielhaus, vom klassischen Sinfoniekonzert bis zum launigen Open-Air in den wunderbaren Gartenanlagen Baden-Badens – in ihrer Heimatstadt präsentiert die Philharmonie heute ein facettenreiches Konzertangebot, welches den vielfältigen Ansprüchen der Festspielstadt entspricht.

Mit der Carl Flesch Akademie bietet die Philharmonie alljährlich einen Meisterkurs für Streichinstrumentalisten von weltweiter Attraktivität an. Intensive Förderung erfährt die Elite des Instrumentalisten und Dirigentennachwuchses auch im Rahmen der engen Zusammenarbeit des Orchesters mit den Musikhochschulen sowie dem Deutschen Musikrat. Bei der Philharmonischen Jugendakademie integriert die Philharmonie ausgewählte junge Musiker aus der Region für eine Arbeitsphase mit Abschlusskonzert in ihre Reihen. Die jüngsten Musikfreunde besuchen die Gummibärchenkonzerte des Orchesters.

Seit 2007 ist Pavel Baleff der Chefdirigent des Orchesters.

The Baden-Baden Philharmonic

Baden-Baden’s tradition of supporting a recognised ensemble of musicians dates back to 1460. A listing from the year 1580 allows us to appreciate today the rich collection of instruments and music scores held by the Margrave of Baden’s orchestra. The Italian composer and Kapellmeister Francesco Guami (previously a trombonist in Orlando di Lasso’s court orchestra in Munich) directed the ensemble at this time. Records from a century later also show that operas were being performed in the small palace theatre in the Neues Schloss.

The start of the 19th Century also brought with it new impulses for Baden-Baden’s concert scene. A summer orchestra, staffed mainly by visiting Bohemian musicians, offered a range of events for visitors to the town that included concerts in the halls of the Konversationshaus as well as opera performances in the town’s former theatre. Limited at first to the warmer months of the year, the musicians’ activities were extended to cover the entire year from 1854.

Today, the orchestra’s guest book reads like a Who’s Who of music. Franz Liszt, Hector Berlioz, Jacques Offenbach, Johann Strauss, Johannes Brahms, Hans von Bülow, Richard Strauss, Enrico Caruso, Pietro Mascagni, Wilhelm Furtwängler, Béla Bartók, Bruno Walter, Igor Stravinsky, Renata Tebaldi, Edita Gruberova, José Carreras, Placido Domingo (8 times), Diana Damrau and Piotr Beczala (5 times), Anna Netrebko and Thomas Hampson (4 times), Anne-Sophie Mutter, Krassimira Stoyanova, Juan Diego Flores, Vesselina Kasarova, Luca Pisaroni and many more have all shared a stage with the Philharmonic. Ballet performances with the Hamburg Ballet (John Neumeier), the Zurich Ballet (Heinz Spoerli) and the ballet ensembles of the Vienna State Opera and Milan’s La Scala have also featured in the annual programme.

Guest performances and foreign tours have brought the orchestra much international acclaim. They have performed in China, Dubai, Qatar and Bahrain, in the Ukraine, France, Belgium, Italy, Spain and Switzerland. Renowned concert halls such as Zurich’s Tonhalle, the KKL in Lucerne, the Victoria Hall in Geneva and the Alte Oper in Frankfurt have also hosted the Philharmonic.

Radio and TV productions (for broadcasters including ARTE, ZDF and France 3), a one-hour documentary by SWR to mark their 150th anniversary and, last but not least, more than 35 CD recordings are also testament to the achievements of the orchestra.

From intimate chamber concerts to opera galas in the Festspielhaus, from classical symphony concerts to spirited open-air events in the wonderful public gardens of Baden-Baden – today, the Philharmonic provides its hometown with a wide-ranging concert offer that perfectly matches the diverse needs of the town and its festival heritage.

Worldwide renowned masterclasses for string instrumentalists are offered by the Philharmonic at the annually held Carl Flesch Academy. The close cooperation of the orchestra with music colleges and the German Music Council ensures that in-depth support is provided to the elite instrumentalists and the next generation of conductors from a variety of angles. The work of the Philharmonic Youth Academy sees selected young musicians from the region being integrated into the orchestra’s ranks for a short term which concludes with a special concert. The very youngest music enthusiasts are catered for by the orchestra’s Jelly Baby Concerts.

Pavel Baleff has held the post of principal conductor since 2007.

Orchestre philharmonique de Baden-Baden

Créé en 1460, c’est l’un des plus anciens orchestres d’Europe! Son livre d’or représente un véritable Who’s who de l’histoire de la musique européenne : Liszt, Berlioz, Offenbach, J. Strauss, Brahms, Hans von Bülow, R. Strauss, Furtwängler, Bartók, Karl Böhm, Stravinsky, Renata Tebaldi, José Carreras, Placido Domingo à plusieurs reprises, Anna Netrebko, Diana Damrau, Anne-Sophie Mutter et tant d’autres l’ont accompagné à travers des collaborations et des œuvres de ces génies signées pour lui.

Les Ballets de Hambourg, de Zurich, de l’Opéra de Vienne et La Scala de Milan ont également collaboré avec l’Orchestre.

Les concerts et tournées sur les plus grandes scènes du monde lui apportent une notoriété internationale indiscutable. Des salles aussi prestigieuses que la Tonhalle de Zurich, le Victoria Hall de Genève ou l’Alte Oper de Francfort l’ont accueilli.

L’Orchestre a réalisé des productions audiovisuelles et radio (ARTE, ZDF, SWR…), et plus de trente CDs.

Soirées de musique de chambre intimistes, opéra de gala au célèbre Festspielhaus, concerts symphoniques dans les magnifiques jardins de Baden-Baden… L’Orchestre de Baden-Baden présente une gamme variée de concerts, répondant ainsi aux diverses exigences de la célèbre ville d’eau allemande.

L’orchestre poursuit aussi un but pédagogique avec son Académie Carl Flesch, qui chaque année propose des classes de maître pour l’élite des jeunes instrumentistes à cordes, en coopération étroite avec les conservatoires de Mannheim et de Karlsruhe et le soutien du Conseil allemand de la musique.

Depuis 2007, Pavel Baleff est le chef principal de la Philharmonie.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen hier.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen